Freitag, 29. Mai 2009

Am Freitag, den 29. Mai 2009 erfolgte die Anreise der Teilnehmer am Familientreffen in Peine ins Balladins Superior Hotel Peine. Der Verfasser war bereits gegen 15 Uhr im Hotel und so konnten wir -Walda und Rudolf- alle nach und nach eintreffenden Teilnehmer begrüßen. Mit Erika und Werner, beide stark erkältet, kam auch Tante Lotte ins Hotel und wurde von ihren Neffen mit Anhang entsprechend begrüßt. Der Höhepunkt war natürlich das Erscheinen unserer amerikanischen Familienmitglieder: Cindy, Jim, Linda und Will.

Ab 19 Uhr gemeinsames Beisammensein mit zum Teil sehr lebhaftem Meinungungsaustausch.

Samstag, 30. Mai 2009

Gemeinsames Frühstück, anschließend Bildung von Fahrgemeinschaften zur Fahrt ins Rathaus. 10 Uhr Empfang beim Bürgermeister der Stadt Peine. Er sagte, er freue sich, nach 20 Jahren wieder den Familienverband in der Stadt begrüßen zu dürfen. In kurzen Ausführungen stellte er die moderne Stadt in all ihren Facetten vor. Untermauert wurde das ganze anschließend mit einem Film.

Jedem Teilnehmer wurde ein Buch über die Stadt Peine, Kugelschreiber, Einkaufsbeutel mit Emblem sowie eine Anstecknadel mit dem Peiner Wappen überreicht. Zum Schluß konnte noch jeder Teilnehmer in den 8. Stock des Hauses liften und sich einen Überblick über das Stadtbild verschaffen.

Angeblich war der Brocken im Harz am Horitont auszumachen.

Um 11.30 Uhr stand die Stadtführung, gebildet aus zwei Gruppen, auf dem Programm. Rosemarie hatte für Tante Lotte einen Rollstuhl organisiert und so konnte Tante Lotte ohne allzu große Anstrengung die Führung genießen.

Ein Höhepunkt war sicher der Besuch der St.-Jacobi-Kirche, ein Genuss für Kunstliebhaber. Es wurde viel gezeigt und gesprochen, in Ruhe nachlesen kann man es zu Hause in den Peiner Perspektiven.

Mit einem Handimbiss in der Fußgängerzone beendeten wir die Führung, denn um 14 Uhr war der Besuch der Schokoladenfabrik Rausch mit einem Kaffee und Kuchengedeck vorgesehen. Ein Vortrag über Schokalade, Verarbeitung und Herstellung sowie günstigen Fabrikeinkauf wurde dieser Programmpunkt abgeschlossen.

Bis zum gemeinsamen Buffet am Abend konnte sich jeder noch etwas Ruhe gönnen.

Jim und Will, sowie Klaus, Werner und Rudolf und als Dolmetscher Werner am runden Tisch versuchten mit Händen und Füßen Aufklärung in die Berufe der Anwesenden zu bringen. Es war sehr unterhaltsam.

Sonntag, 31. Mai 2009

Nach dem Frühstück wieder Bildung von Fahrgemeinschaften zur Fahrt in den Wald zum "Grünen Klassenzimmer". Unter Führung ausgebildeter Forstfachleute wurden zwei Führungen unternommen, die Einblick in die Probleme und die Arbeit im Wald gewährten. Viele gestellte Fragen wurden beantwortet.

Am Rastplatz wurden wir überraschend von sechs Waldhornbläsern empfangen. Alle sechs gestandene Jäger gaben uns Kostproben ihres Könnens und auch Aufklärung über den Inhalt der Lieder. Der Abschluß im Wald bildete das Wildschwein-Würstchengrillen, dazu diverse Getränke.

Weiter ging die Fahrt zur Töpferei Haufelmann in Münstedt. Für Gartenliebhaber und auch Naturfreunde war die Führung von Frau Haufelmann in ihrem Garten eine reine Freude. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit Bergen von hausgemachten Kuchen ging der Nachmittag seinem Ende entgegen.

Die Tagung des Familienverbandes um 17 Uhr im Hotel stand auf dem Programm. Die Tagung selbst ging unter der bewährten Führung von André reibungslos vonstatten. Als Austragungsort für das Treffen 2011 wurde Nieheim bestimmt. Nieheim wurde in einem Film von Ulrich den Teilnehmern vorgestellt. Als Zukunftsversion für 2013 einigten sich die Teilnehmer auf Übersee - Kansas City.

Mit dem letzten gemeinsamen Abendessen und vielen interessanten Gesprächen ging das Peiner Treffen dem Ende zu. Die ersten Teilnehmer aus der näheren Umgebung trate die Heimreise an.

Montag, 1. Juni 2009

Frühstück, danach allgemeiner Aufbruch der Peines. Wilfried gab zum Abschied ein Ständchen auf der Gitarre zum besten und Tante Lotte wurde von Jim zu einem Tänzchen animiert ....  Allgemeines Hallo ...

Fazit:   Nach Meinung der Verfasser war es das schönste Treffen bis heute, eine richtige Familie! 

           Gute Besserung allen Kranken ! 

           Es verabschieden sich mit den besten Wünschen für alle

                 Walda und Rudolf