8. Familientreffen der Sippe Peine vom 01. - 04. Juni 2001 in Berlin

Zum 8. Treffen der Sippe Peine hatten diesmal Karin und Günter nach Berlin eingeladen. 

Freitag, 1. Juni 2001 

Eintreffen der Teilnehmer im Hotel "Globus" BerlinLichtenberg. Das Wiedersehen und die Begrüßung spielte sich wie in einer großen Familie ab, der Abstand zueinander war nicht mehr zu bemerken. Besonders begrüßt wurden am späten Abend unseres Peines aus den Vereinigten Staaten. Norma, Jim, und Cindy, mit den Kindern Emily und Andrew sowie Jims Schwester Linda waren für die nächste Zeit Mittelpunkt. Walda konnte ihre in den letzten Jahren erworbenen Englisch-Kenntnisse jetzt gut anwenden. Mit einem Essen vom Buffet klang dann das erste Beisammensein aus. 

Samstag, 2. Juni 2001

Um 10 Uhr stand vor dem Hotel der Bus zur 3- stündigen Stadtrundfahrt bereit. Dem Busfahrer für seine Fahrkünste sowie der hervorragenden Stadtführerin wurde ein großes Lob ausgesprochen. Das Schicksal Berlins wurde bei der Fahrt eindringlich dargestellt, dabei wurde die ehemalige Mauerlinie mehrmals überfahren. Sie ist zum Teil symbolisch in der Straßenoberfläche erkennbar. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Hotel "Globus" startete dann um 75:00 Uhr unsere Familiensitzung. Die Tagesordnung war vorab jedem Teilnehmer ausgehändigt worden. 

Nach den Berichten des Vorstandes wurde über die Entlastung des Vorstandes abgestimmt. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Die Neuwahlen bestätigten den Gesamtvorstand in alter Zusammensetzung für die nächsten 2 Jahre. Für das Treffen in FriedrichshafenjBodensee haben sich Erika und Werner verantwortlich erklärt. Ein reger Gedankenaustausch sowie das Betrachten von Fotos aus dem Fundus der einzelnen Mitglieder beschlossen diesen Nachmittag. 

Sonntag, 3. Juni 2001

Ein Bus brachte uns vom Hotel zur Charlottenburger Schlossbrücke, dem Startplatz zur Brückenfahrt mit dem Schiff. Ziel war die Janowitzbrücke. Sehr reizvoll war die Ansicht Berlins vom Wasser aus. Das Hotelrestaurant "La Mer" Berlin-Mitte lud uns dann zum Mittagessen ein. Der Anschließende Nachmittag stand den Teilnehmern zur freien Verfügung und wurde auch reichlich genutzt. Höhepunkt war dann am Abend der Besuch der Berlin-Revue im Friedrichstadtpalast. Nach einer etwas feuchten Nachhausefahrt mit S- und U-Bahn wurde der Tag in der Hotelbar beschlossen.

Am Montag hieß es dann Abschiednehmen, einige Teilnehmer verlängerten ihren Aufenthalt. Ein großes Lob und vielen Dank an Karin und Günter für die Durchführung dieses Treffens. 

P.S.: Allen Pein es, die aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen nicht dabei sein konnten, wurde gedacht. Den Kranken gute Besserung! 

Fazit: Es war wieder ein gelungenes Treffen und es wird immer schöner! 

Bis bald, Eure "Peines" aus Aschaffenburg, 

Walda und Rudolf