André Peine

1. Vorsitzender

1980: Meine Nachforschungen haben mich nach Niedersachsen geführt, genauer nach Wrisbergholzen (bei Alfeld an der Leine), wo am 1.10.1769 Christian Friederich Peine, ein Jäger im Dienst der Grafen von Wrisberg, geheiratet hat. Heute noch haben wir nicht feststellen können, wo er geboren ist ! (Bei Ahnenforschern ein sogenannter „toter Punkt“). 

Ich habe dann versucht mit allen “Peine”, die ich im Telefonbuch fand, in Verbindung zu treten. Damals gab es noch kein Internet ! Ich erinnere mich nicht mehr wieviel Antworten zurückkamen, aber einer der ersten Briefe die ich damals bekam, wurde von Wilhelm Peine aus Göttingen geschrieben. 

Wilhelm Peine ist am 13.9.1901 in Marburg an der Lahn geboren und am 15.11.1989 in Göttingen verstorben. In seinem Brief gab er mir damals -außer vielen genealogischen Angaben- auch noch eine Adresse, die von Herbert Peine aus Brunkensen ! 

Auch er hat um 1770 einen toten Punkt in seiner Ahnenliste, und zwar in Brunkensen. Sein Ahnherr Ludwig Peine war Schmied auf einem Gut der Herren von Wrisberg. Ohne Pötchen Peine wäre es sicher nicht möglich gewesen ein Familientreffen der Peine zustande zu bringen. Am 15.1.1912 in Brunkensen geboren und am 14.2.2005 in Holzminden verstorben; Herbert Peine werden wir nie vergessen ! 

1985: Die Peiner Familie Meyne reiste mit der Organisation « Friendship Force » in die Vereinigten Staaten und lernte eine Familie Peine aus Davenport - Iowa kennen. Rosemarie Meyne half den Amerikanern bei der Ahnenforschung. Durch sie bekam ich einige Adressen in Amerika. Allen schickte ich ein Schreiben, in dem ich nach Ihren Ahnen fragte. Einer dieser Briefe war eine große Überraschung, denn der Absender war mein Cousin, Jim Peine ! 

1987: Am 6. und 7. Juni fand ein erstes Treffen in Brunkensen statt. Die Teilnehmer einigten sich auf weitere Treffen im Abstand von zwei Jahren und Gründung eines eigenen Verbandes der Sippe Peine. Das erste offizielle Treffen fand Ende September 1989 in der Stadt PEINE statt. 

1989: Rund 40 Peines waren in die Fuhsestadt gekommen. Die weiteste Reise legte dabei die jüngste Teilnehmerin, die sechsjährige Emilie, zurück. Sie war mit Ihrer Familie extra aus den USA, (Overland Park – Kansas) angereist. Die Peines haben sich zu einem amtlichen Familien Verband zusammengeschlossen, mit Vorsitzendem, Schatzmeister, Schriftwart und allem was dazu gehört. 

2011: Das 13. Treffen des Familienverbandes PEINE e.V. hat in Nieheim stattgefunden. Viele Mitglieder der ersten Stunde sind nicht mehr unter uns ! Der Verein hat sich verändert, wie auch die Gesellschaft. Internet gehört nun zum Alltag ! Vereine und Archive sind durch die Computer in der ganzen Welt erreichbar. Es ist nun höchste Zeit den Verband auch “online” zu zeigen. 

Für die Zukunft wünschen wir dem Familienverband, seinen Mitgliedern und allen Peines viel Glück.